Vivan los grandes Valencianos

Sippenfahrt der Sippe Star in Spanien

An Fronleichnam, den 26. Mai 2016, trafen sich am Flughafen Köln / Bonn die derzeit in Deutschland wohnhaften Mitglieder der Sippe Star Marc, Robin und Peter. Mit der bei Pfadfindern beliebten Airline Ryan Air sind wir nach Valencia geflogen, wo Steffen ein Auslandssemester absolviert. In Valencia angekommen nahmen wir den Zug nah Almansa, südwestlich von Valencia. Die erste Nacht verbrachten wir nach einem Irrweg durch Almansa an einem ruhigen Wegrand ohne Zelt. Die Kohte haben wir in Anbetracht des spanischen Wetters gleich zuhause gelassen.

Sippe Star Mai16Nach dem ersten Tag, an dem Peter bereits um 04:20 Uhr in München aufstehen musste, wurden wir am nächsten Morgen von Hähnen und Joggern geweckt. Auf der ersten Tagesetappe in Richtung La Fonte de la Figuera war nach dem Mitagessen bereits das Wasser leer. leider waren auf der Karte keine Möglichkeiten zum Auffüllen absehbar, weshalb wir die Siesta in die kühleren Nachmittagsstunden verlängerten. Auf einem Schafsshof gab es dann doch Wasser, nachdem Plantagenbrunnen vergeblich ausprobiert worden waren und Steffen Überlegungen zum Trinken diverser Körperflüssigkeiten angestellt hatte. In einer kleinen Felsschlucht fanden wir den zweiten sehr schönen Lagerplatz inmitten von Oregano und Rosmarin.

Am nächsten Morgen in La Fonte de la Figuera angekommen, erweckten wir ein altes Waschhaus wieder zum Leben. Das Waschhaut mit steinernem Waschbrett und mehreren Becken diente dem Kleiderwaschen, Zähneputzen und Baden. Nachmittags regnete es sogar kurz, bevor wir nahe von Moixent abermals einen sehr schönen Schlafsplatz, dieses Mal mit toller Aussicht, gefunden hatten.

Spontan entschieden wir uns am darauffolgenden Tag, mit dem Zug direkt an die Küste Richtung Valencia nach Sueca zu fahren. Zuvor probierten wir jedoch noch die lokale Mandelmich Orchatta und Eiscreme in Moixent. Der Fahrplan kam uns von Anfang an spanisch vor. Anstelle des ursprünglich geplanten Zuges um 12:33 Uhr mussten wir einen Bus um 14:03 Uhr bis zum Bahnhof Alcudia nehmen. Von da aus verkehrte sogar ein Zug. endlich in Sueca angekommen, gestaltete sich der WEg bis zum Strand durch viele Reisfelder und entlang von Orangenplantagen bei der Hitze als recht lang. Ermüdet sprangen wir in das kühle Mittelmeer. Als es dunkel wurde, legten wir uns direkt ans Meer auf die erste Düne mit Blick auf die Wellen und den Sternenhimmel. Zum Einschlafen hatten wir noch in Köln als Fantasy-Gute-Nacht-Programm das Buch Simarilion gekauft. Mit der Lektüre und dem frischen Meerwind schliefen wir sofort ein.

Am letzten Fahrtentag badeten wir am Strand, bevor wir durch Cullera zum Bahnhof wanderten. Traditionell spanisch war das Abendessen mit Kaninchen-Paella-Risotte. Wir schliefen unter Orangen-Bäumen und fuhren am folgenden Tag mit dem Zug zurück nach Valencia, von wo aus wir wieder nach Köln-Bonn flogen.